Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > Goalball Bundesliga: Freud und Leid in Sachsen

Schriftgröße anpassen

Icon Lupe plus abc Icon Lupe minus

10.11.2022 | Goalball Bundesliga: Freud und Leid in Sachsen

Der Chemnitzer Ballspiel-Club hat zum zweiten Mal die Deutsche Meisterschaft im Goalball gewonnen. Die Mannschaft von Cheftrainer Sascha Timaeus setzte sich Anfang November im letzten und alles entscheidenden Saisonspiel gegen den Rostocker GC Hansa mit 11:1 durch. Durch den Erfolg hatten die Chemnitzer in der Abschlusstabelle 27 Punkte. Die Rostocker kamen auf 24 Punkte. Der CBC hatte im Jahr 2019 das erste Mal die Deutsche Meisterschaft gewonenn. Der Vorgängerverein BFV Ascota Chemnitz triumphierte in den Jahren 2016 und 2017.  

Die SGV Dresden ist mit vier Punkten aufgrund des schlechteren Torverhältnisses (-54 Tore) abgestiegen. Der SSV Königs Wusterhausen kam auf vier Punkte bei -42 Toren.



Designbild: Behindertensport Sprinter