Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > DRS-Verbandstag 2022 in Dresden

Schriftgröße anpassen

Icon Lupe plus abc Icon Lupe minus

17.08.2022 | DRS-Verbandstag 2022 in Dresden

Großer Vertrauensbeweis für Ulf Mehrens: Im Rahmen des ordentlichen Verbandstages des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes e.V. (DRS) am 14. August 2022 in Dresden bestätigten die Mitglieder den langjährigen DRS-Vorstandsvorsitzenden für eine weitere Amtsperiode. Neu gewählt in den Vorstand wurden als Stellvertreter*innen Wilfried Klein und Ann-Katrin Gesellnsetter sowie als Beisitzer Gregor Doepke und Prof. Dr. Roland Thietje.

Foto: Malte Wittmershaus / DRS

Sportliches Wiedersehen in Sachsen: nach zweimaliger pandemiebedingter Verschiebung des Termins fanden am vergangenen Wochenende die Delegierten der DRS-Mitgliedsvereine im DGUV Congress in Dresden erstmalig wieder in Präsenz zusammen, um diverse Gremien und Ämter, allen voran den DRS-Vorstand für die nächste vier Jahre zu wählen. Zahlreiche Vereinsvertreter*innen, Leitungen der DRS-Fachbereiche und Gäste des DBS und dessen Landesverbänden hatten trotz Ferienzeit und hochsommerlichen Temperaturen den Weg nach Sachsen auf sich genommen, um dem Verbandstag des DRS beizuwohnen. Neben Dr. Vera Jaron, die als Vizepräsidentin des Deutschen Behindertensportverbandes für den Bereich Bildung und Lehre als offizielle DBS-Vertreterin angereist war, durfte der DRS-Vorstand auch Christian Rösler und Lars Pickardt, die Geschäftsführer des Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands (SBV) und des VBRS Mecklenburg-Vorpommern, auf dem Campus der DGUV-Akademie in Dresden begrüßen.  Die Vizepräsidentin des SBV Simone Zimmermann war in ihrer weiteren ehrenamtlichen Funktion als sächsischer Rollstuhlfachwart im DRS und Vertreterin des Leipziger Behinderten- und Rehasportvereines vor Ort.

Im Rahmen der offiziellen Begrüßung war es dem 1. Vorsitzenden Ulf Mehrens ein besonderes persönliches Anliegen, noch einmal an den schweren Verlust von Jean Marc-Clément zu erinnern, der bis zu seinem Tod im August 2021 gemeinsam mit Mehrens und den 2. stellv. Vorsitzenden, Uwe Bartmann, als 1. Stellvertreter die Geschicke des DRS des Vorstands leitete. Als Würdigung für seine intensive und unermüdliche Arbeit für den Rollstuhlsport in Deutschland ehrte Mehrens „einen besonderen Weggefährten, der nicht nur Kollege, sondern ein sehr guter Freund” war, posthum mit dem “Dr. Horst Strohkendl-Ehrenpreis" 2021 für herausragendes Engagement.  In einer anschließenden gemeinsamen Schweigeminute gedachten alle Delegierten dem langjährigen Mitstreiter und passioniertem Rollstuhltänzer. 
  

Aufgrund des Ablebens von Jean-Marc Clément und dem Nicht-Wiederantritt von Uwe Bartmann galt es bei den turnusmäßigen Wahlen im Rahmen des Verbandstages, neben Ulf Mehrens, der sich für eine weitere Amtsperiode zur Wahl stellte, Nachfolger*innen für die Stellvertretenden-Positionen im Vorstand zu wählen. Für diese stellten sich Wilfried Klein, seit 2008 Vorsitzender der Stiftung Deutscher Rollstuhlsport und dazu ehrenamtliches Mitglied im Sportkompetenzteam des DRS, und Ann-Katrin Gesellnsetter, seit vielen Jahren Mitglied im Fachausschuss Rollstuhlbasketball für den Bereich „Frauen und Mädchen“, zur Wahl. Alle drei Kandidieren wurden vom Verbandstag einstimmig (wieder-)gewählt.  
Ebenfalls als Vorstandsmitglieder wurden als neue Beisitzer (in Abwesenheit) bestätigt: Gregor Doepke, Leiter der Kommunikation und Pressesprecher der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und seit 2019 kooptiertes Mitglied im DRS-Vorstand sowie Prof. Dr. Roland Thietje, seit 2006 Chefarzt im Querschnittgelähmten-Zentrum des BG Klinikum Hamburg und neben div. Ehrenämtern u.a. Vizepräsident des Deutschen Behindertensportverbandes für den Bereich Medizin. 

Ulf Mehrens bedankte sich nach den Gremienwahlen für das in ihn und seine Vorstandskolleg*innen geschenkte Vertrauen und verdeutlichte, dass der Verband trotz großer Herausforderungen zuversichtlich in die Zukunft blicken könne.  

Ehrenpreise für langjährige Mitarbeitende und Sportler  

Neben der Auszeichnung für Jean-Marc Clément wurden bei der bereits am Vortag durchgeführten Sportausschuss-Sitzung im Rahmen des Verbandstages außerdem Personen geehrt, die sich in besonderer Weise um den Rollstuhlsport verdient gemacht haben oder durch herausragende sportliche Leistungen in Erscheinung getreten sind:  

DRS-rollikids-Leiterin Ute Herzog wurde mit dem “Dr. Horst Strohkendl-Preis 2019” für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement und ihren bis heute unermüdlichen Einsatz in der Kinder- und Jugendabteilung des DRS ausgezeichnet. 

Den “Dr. Horst Strohkendl-Preis 2020” erhielt Hans-Jürgen Bäumer als langjähriger Leiter des Ligaspielbetriebs im Rollstuhlbasketball, der mit seiner Organisationsstruktur und fortlaufender Kommunikation besonders während der Coronazeit für Stabilität in unruhigen Zeiten sorgte.   

Ehrennadeln in Silber 2021 gingen an Dietmar Fedde (BBC Münsterland), Patrick Krause (DRS-Sportkompetenzteam und ehem. Leitung Fachbereich WCMX) sowie an das DRS-Rechtsberatungsteam Thomas Reiche, Jochen Link, Jörg Albers und Christian Au, die seit vielen Jahren allen DRS-Mitgliedern als 1. Ansprechpartner für Fragen zum Thema Sozialrecht, Hilfsmittelversorgung usw. zur Verfügung stehen.   

Ehrennadeln in Gold 2021 wurden an Uwe Bartmann und Wilfried Klein verliehen: Der DRS würdigte damit den scheidenden 2. Stellvertreter des DRS-Vorsitzenden für seine über zehn Jahre dauernde Vorstandsarbeit im DRS. Wilfried Klein erhielt die Auszeichnung für sein besonderes ehrenamtliches Engagement im DRS-Sportkompetenzteam sowie für seinen großen langjährigen Einsatz für den Rollstuhlrugby-Sport (z.B. als Organisator des Bernd-Best-Turniers, dem größten int. Turnier im Rollstuhlrugby).  

Mit dem “Sportler*innen-Ehrenpreis 2019“ wurde der WCMX-Skater Timon Luu ausgezeichnet, der bei der Heim-WM im Rollstuhlskaten in 2019 als Weltmeister der Division 3 hervorging. 

Quelle DRS e. V.



Designbild: Behindertensport Sprinter