Sie befinden sich hier: Startseite > Behindertensport > Paralympische Spiele > Geschichte und Statistiken > 

Schriftgröße anpassen

Icon Lupe plus abc Icon Lupe minus

SBV-Medaillenspiegel

Seit 1992 haben sächsische Sportler*innen mit Startrecht in einem sächsischen Verein 60 Medaillen gewonnen:

  • Gold: 13x
  • Silber: 24x
  • Bronze: 23x

 

 

Erfolgreichste sächsische Sportler*in

Kay Espenhayn gewann im Para Schwimmen bei zwei Teilnahmen insgesamt elf Medaillen. Sie verstarb im Jahr 2002.

  • 3x Gold
  • 7x Silber
  • 1x Bronze

Anzahl der Teilnehmer*innen bei den Sommerspielen

Insgesamt gab es 97 (ohne Tokio) sächsischen Teilnahmen an paralympischen Spielen.

  • Tokio 2020=6
  • Rio de Janeiro 2016=6
  • London 2012=8
  • Peking 2008=11
  • Athen 2004=17
  • Sydney 2000=26
  • Atlanta 1996=14
  • Barcelona 1992=9

Häufigste Teilnahme an paralympischen Spielen

Sächsische Rekordteilnehmer an paralympischen Spielen sind:

5 Teilnahmen:

  • Alexander Schiffler (Sitzvolleyball) in den Jahren 2000 (Sydney), 2004 (Athen), 2012 (London), 2016 (Rio de Janeiro), 2020 (Tokio)

4 Teilnahmen:

  • Steffen Zeibig (Para Dressursport, 2008, 2012, 2016, 2020)
  • Siena Christen (Para Leichtathletik, 2000, 2004, 2008, 2012)
  • Swen Michaelis (Para Schwimmen 2000, 2004, 2008, 2012)
  • Maria Götze (Para Schwimmen 1996, 2000, 2004, 2008)
Designbild: Behindertensport Sprinter