Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > Doppelsieg für sächsische Sitzballerinnen und Sitzballer

28.05.2018 | Doppelsieg für sächsische Sitzballerinnen und Sitzballer

Am Samstag, dem 21. April 2018, fanden in Bühl/Baden die 65. Deutschen Meisterschaften im Sitzball der Herren und die 44. Deutschen Meisterschaften im Sitzball der Damen statt. Nach der Silbermedaille für die Damen und der Goldmedaille für die Herren der Spielgemeinschaften Leipzig/Plauen im Vorjahr, sollte es in diesem Jahr für beide Teams perfekt laufen! Die Herren wollten selbstverständlich ihren Titel verteidigen und die Damen waren mit dem Ehrgeiz angetreten, erstmalig Deutscher Sitzballmeister zu werden. Bei den Herren waren sieben Mannschaften angetreten, so dass jeder gegen jeden einmal spielen musste. Bei den Damen waren es nur fünf Teams, so dass eine Hin- und Rückrunde gespielt werden konnte.


Die sächsischen Herren begannen das Turnier mit dem Spiel gegen Oberhausen (NRW). Es war die erwartet schwierige erste Halbzeit zum Turnierstart, in der man einige kleinere Probleme hatte um sich erst mal ins Turnier zu spielen. Trotzdem lag man beim Seitenwechsel mit 14:11 in Führung. Diese konnte bis zum Ende des Spiels noch auf 28:19 ausgebaut werden. Der Grundstein für ein erfolgreiches Turnier war somit gelegt. Auch im zweiten Match, gegen die Spielgemeinschaft Holleben/Stendal aus unserem Nachbarland Sachsen-Anhalt, tat man sich anfangs recht schwer. Die Halbzeit-Führung von 14:12 war auf jeden Fall ausbaufähig. Und die Sachsen mobilisierten in der zweiten Hälfte dann noch ein paar Kräfte mehr, so dass es am Schluss 31:19 stand. Gegen Hausen (Hessen) lief es gleich von Beginn an besser. Nach einem Halbzeitstand von 19:8 siegte das sächsische Sitzballteam mit 30:20. Auch das Spiel gegen Rhede (NRW) verlief ähnlich. Zur Halbzeit führte man mit 15:9, und am Ende hieß es 31:20 für die SG Leipzig/Plauen. Der Gegner im vorletzen Duell war Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz). Und auch in diesem Match zeigten die Sachsen ihre Ambitionen auf den erneuten Titelgewinn. Die Halbzeitführung von 14:8 wurde bis zum Ende noch auf ein 30:16 ausgebaut. Somit ging man ungeschlagen ins Finalspiel gegen den  aktuellen "Dauergegner" im Kampf um die Turniersiege, das Team aus Pforzheim (Baden). Diese hatten bis dato schon ein Unentschieden auf ihrem Konto. Das hieß: Schon mit einem Unentschieden hätte man den Turniersieg erreicht. Nur damit wollten sich die Sitzballer aus Leipzig und Plauen nicht zufrieden geben. Und so spielte man von Beginn an mit Vollgas, um nichts anbrennen zu lassen. Dies spiegelte sich dann auch im Halbzeitergebnis von 18:9 wieder. Die Stärke der Sachsen setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort und der Gegner leistete immer weniger Gegenwehr. Mit einem mehr als deutlichen Sieg von 34:21 zwang man die Pforzheimer in die Knie. Damit war der SG Leipzig/Plauen wieder einmal ein perfekter Turniersieg, ohne einen Punkt abzugeben, gelungen. Nach 2012, 2013, 2014 und 2017 holten sich die sächsischen Sitzballer den Deutschen Meister-Titel 2018 nun zum fünften Mal.


Die Damen der Spielgemeinschaft Leipzig/Plauen wollten in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft für Sachsen endlich einmal perfekt machen. Sie machten es den sächsischen Herren gleich, und gewannen ihr erstes Spiel ganz sicher und deutlich mit 26:13 gegen die Spielvereinigung Bayern. Doch schon im nächsten Match sah das ganz anders aus. Gegen die Auswahlmannschaft aus Niedersachsen lief es in der ersten Hälfte nicht optimal und das zeigte sich auch am Rückstand von zwei Treffern beim Seitenwechsel. Die sächsischen Sitzballerinnen gaben jedoch in der zweiten Halbzeit noch einmal alles und erkämpften sich ein 18:18-Unentschieden. Im Match gegen die Spielgemeinschaft Karlsruhe/Bühl/Pforzheim 2  lief es dann schon wieder etwas runder und man siegte mit 22:15. Danach wartete gleich die erste Mannschaft der Gastgeber auf unser Team und wie zu erwarten, war dies dann auch der schwerere Gegner. Man lag nach der ersten Halbzeit knapp im Rückstand. Doch die Sitzballerinnen aus Sachsen waren heute richtig gut und drehten das Spiel zum Ende auf ein 17:15 zu ihren Gunsten. Die Hinrunde war somit recht erfolgreich absolviert. Mit drei Siegen und einem Unentschieden lag man jetzt schon auf dem vorläufigen ersten Platz. Jedoch könnte sich das in der Rückrunde natürlich alles noch ändern. Heute sollte dies aber nicht passieren. Die Sachsen dominierten auch das zweite Spiel gegen Bayern und gewannen klar mit 27:15. Und auch gegen Niedersachsen konnte mit 21:11 nun ein deutlicher Sieg eingefahren werden.  Die Sitzballerinnen aus Leipzig und Plauen spielten fast wie im Rausch, der größte Erfolg war zum Greifen nah. Diese Euphorie nahm man auch ins zweite Spiel gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber mit. Das deutliche Endergebnis von 24:13 zeigte auch hier wieder, dass das Team aus Sachsen heute nicht aufzuhalten war und nur ein Ziel vor Augen hatte: Deutscher Meister im Sitzball 2018! Und daran änderte auch der kleine "Schönheitsfleck" im letzten Spiel nichts. Möglicherweise feierte man innerlich schon und die Kräfte waren jetzt natürlich auch ziemlich am Ende. So musste man sich im letzte Spiel mit einer knappen Niederlage von 17:19 gegen die erste Mannschaft der SG KA/BH/PF zufrieden geben. Dies änderte aber nichts am Gesamtergebnis für das Team aus Sachsen - es blieb beim ersten Platz für Leipzig/Plauen.


Der erste Doppelsieg bei den Deutschen Meisterschaften im Sitzball für den sächsischen Landesverband war in Sack und Tüten! Dies haben vorher noch nicht so viele Mannschaften erreicht. Deshalb wurde auch bis tief in die Nacht hinein gemeinsam gefeiert.

 

 Autor: Kay Heinig (BRSV "Medizin" Vogtland e.V. - Sitzball)



Designbild: Behindertensport Sprinter